home

Einladung zur Sitzung der Vollversammlung am 06. 12. 2016 um 16:00 Uhr

 

Der sicherlich brisanteste Tagesordnungspunkt ist die geplante Beitragserhöhung für 2017. Die Grundbeiträge für Kleingewerbetreibende sollen um satte 42 Prozent steigen.... .

 

Link zur vollständigen Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Sitzung der Vollversammlung am 15. 06. 2016 um 16:00 Uhr

 

 

Nun also doch..... der bisher amtierende Präsident, Prof. Dr. Martin Viessmann gibt sein Amt auf. In den Hinterzimmern hat man sich auf Jörg-Ludwig Jordan als Nachfolger geeinigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Sitzung der Vollversammlung am 01. 03. 2016 um 16:00 Uhr

 

 

Immerhin wird mittlerweile aus den überregionalen Gremien (IHK-Dachverbänden) berichtet. Eine Mitwirkung der Vollversammlung ist dabei aber nach wie vor nicht vorgesehen. Und die Masse der VV-Mitglieder scheint es nicht zu stören...... .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Sitzung der Vollversammlung am 03. 12. 2015 um 16:00 Uhr

 

Auf der Tagesordnung geht es u.a. um den Nachtragshaushalt der IHK für das Jahr 2015 und den Beschluss über den Haushaltes des Jahres 2016. Die Beitragsreduzierung um 30 Prozent, die es in den vergangenen Jahren gab, soll nicht fortgesetzt werden.

 

Link zum Entwurf des Nachtragshaushaltes 2015

 

Link zum Entwurf des Wirtschaftsplanes 2016

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Sitzung der Vollversammlung am 14. 10. 2015 um 16:00 Uhr

 

Auf der Tagesordnung geht es u.a. um die Positionierung der IHK Kassel-Marburg beim Thema TTIP-Freihandelsabkommen und notwendige Konsequenzen aus dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes zu den mittelbaren Wahlen (Kooptationen)

 

Link zum Protokoll der Sitzung

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbericht über die Sitzung der Vollversammlung der IHK Kassel-Marburg vom 03. 12. 2014

Drei Punkte sollen hier im Mittelpunkt der Rückschau auf die letzte Sitzung der Vollversammlung stehen.

1. Rücklagenentwicklung
Es ist natürlich nicht zu erwarten, dass das Establishment der IHK zugeben würde, dass die erheblichen Beitragssenkungen der letzten Jahre und der damit einhergehende Abbau der überflüssigen Millionenrücklagen etwas mit den Aktivitäten der IHK-Kritiker zu tun hätte. Wir wollen uns in diesem kleinlichen Streit auch nicht begeben. Die Frage, warum Rücklagen in der Höhe erst gebildet werden mussten, um sie jetzt so abzubauen, können die Kammer-Funktionäre in der IHK-Zentrale jedenfalls nicht beantworten. Die IHK-Mitglieder jedenfalls können sich darüber freuen, dass nach den beschlossenen Beitragssenkungen obendrein für die Jahre 2014 und 2015 diese Beiträge nur zu 70 Prozent erhoben werden. Insgesamt löst die IHK Kassel-Marburg nur in den Jahren 2014/2015 so nicht benötigte Rücklagen in Höhe von fast 8 Millionen Euro auf.

2. Wechsel in der Hauptgeschäftsführung

Ende 2015 begibt sich der amtierende Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg in den Ruhestand. Dass ein/e Nachfolger/in gesucht wird, ist normal. Dass die Führung der IHK die Hinweise der Initiative „Kammern ohne Zwang – Hessen“ ernst genommen hat und die Findungskommission um zwei Mitglieder aus der Vollversammlung erweiterte, ist erfreulich. Für unsere Wahlinitiative wird Frau. Dr. Dodenhoeft hier mitwirken. Bemerkenswert ist allerdings, dass man in der IHK aber allen Ernstes Vorkehrungen getroffen hat, damit der neue Hauptgeschäftsführer ggf. schon zu 01. 10. 2015 sein Amt antreten kann. Die IHK würde sich dann für drei Monate gleich zwei Hauptgeschäftsführer leisten. Kostet ja alles nichts. Man stelle sich vor, dass würde sich eine öffentliche Verwaltung erlauben. Einarbeitung ist tatsächlich etwas wichtiges. Allerdings ist die IHK eine kleine Behörde mit rund 100 Beschäftigten. Operatives Geschäft mit operativem Risiko gibt es nicht. Das Netzwerk der nordhessischen Wirtschaft ist gepflegt und mit zwei seit etlichen Jahren in der IHK beschäftigten stellvertretenden Hauptgeschäftsführer sollte ein guter Übergang gesichert sein. Wie viel sich die IHK Kassel-Marburg die Episode „doppeltes Hauptgeschäftsführerchen“ leisten will, wurde nicht verraten. Denn das Gehalt des Hauptgeschäftsführers ist – logo – geheim.

3. Demokratische Legitimation der Öffentlichkeitsarbeit
Industrie- und Handelskammern dürfen wirtschaftspolitische Stellungnahmen abgeben, wenn zuvor in einem demokratischen Verfahren die Interessenlage der Wirtschaft ausgleichen und abwägend ermittelt wurde. Diese Regeln gelten ausdrücklich auch für die überregionalen Zusammenschlüsse der Kammern – also auch für den DIHK. Tatsächlich wird die Vollversammlung der IHK regelmäßig  aber weder über die Tagesordnungstermine noch die Beschlüsse der DIHK-Vollversammlung informiert. Unser Kollege Kai Boeddinghaus bemüht sich daher bereits seit 2010 darum, dass er den Präsidenten und Hauptgeschäftsführer zu den DIHK-Sitzungen begleiten kann. Die Satzung des DIHK sieht diese Möglichkeit ausdrücklich vor. Aber weder in Berlin noch in Kassel möchte man sich die Teilnahme kritischer Geister zumuten. Ein entsprechender Antrag wurde in der Vollversammlungssitzung dann zunächst kontrovers diskutiert. Die Mehrheit der Vollversammlungsmitglieder fand dann im Hinblick auf den Umgang mit einem Minderheitenschutz bzw. der selbstbewussten Wahrnehmung eigener demokratischer Rechte eine einfache Lösung. Mitten in der Debatte – die Tagesordnung war längst festgestellt – wurde beantragt und beschlossen, den Tagesordnungspunkt zu streichen. Eine schlichte Lösung für noch schlichtere demokratische Gemüter.
Unseren Kollegen Paul Jörns motivierte dies zu einem geharnischten Protest an den IHK-Präsidenten. (Link zum Brief von Paul Jörns)
 

 

 

Am 03. 12. 2014 findet die nächste Sitzung der Vollversammlung statt. Auf der Tagesordnung steht auch der Haushalt des nächsten Jahres.

Die Tagesordnung                                       (Link zu den vollständigen Sitzungsunterlagen)

T O P 3 / Nachtragswirtschaftssatzung 2014   (Link zu den gesonderten Sitzungsunterlagen)

T O P 4 / Wirtschaftssatzung 2015                (Link zu den gesonderten Sitzungsunterlagen)

T O P 7 / Statement zur Rekommunalisierung   (Link zu den gesonderten Sitzungsunterlagen)

T O P 8 / Übersicht über das Anlagevermögen  (Link zu den gesonderten Sitzungsunterlagen)

 

Die erste Sitzung der neuen Wahlperiode nach der Konstituierung der IHK-Gremien nach der Wahl findet am 07. 10. 2014 um 16:00 Uhr in der IHK in Kassel statt

Die Tagesordnung                                       (Link zu den vollständigen Sitzungsunterlagen)

 

Die nächste Sitzung der Vollversammlung der IHK Kassel-Marburg findet am 20. 03. 2014 um 16:00 Uhr in der IHK in Kassel statt.

Es ist die letzte Sitzung der zuende gehenden Wahlperiode.

Die Tagesordnung:                                      (Link zu den vollständigen Sitzungsunterlagen)